Auf dieser Seite möchten wir die wichtigsten Fragen rund um Overalls und Pumphosen klären. Sollte hier noch etwas fehlen, kontaktiere uns einfach. Gerne beantworten wir deine Frage und veröffentlichen sie dann hier. So können alle davon profitieren.

FAQ

Was spricht für einen Overall?

Für Kleinkinder und Babys sind Overalls ein ideales Kleidungsstück für draußen. Warum das so ist, haben wir hier für Dich aufgelistet:

  • Man hat sie nämlich sehr schnell an- und wieder ausgezogen. Das spart allen Beteiligten viel Zeit.
  • Mit einem Overall kann nichts verrutschen und es bleibt überall gleich warm. Bei einer Kombination aus Jacke und Hose können durch Verrutschen freie Stellen entstehen z.B. liegen dann die Nieren frei und kühlen aus.
  • Auch bei Babys, die getragen werden oder im Kindersitz sitzen, kann so nichts verrutschen.
  • Einen Overall kann man sehr flexibel einsetzen. Wenn es kälter wird, zieht man einfach noch eine Jacke darüber. So lässt sich ein Overall super mit dem Zwiebelprinzip erweitern.
  • Gerade wenn man mit den Kleinen unterwegs ist, muss man an so viel denken. Nur von Vorteil, wenn man dann nur ein zusätzliches Kleidungsstück für abends mitnehmen muss.
  • Im Winter sollen Kinder im Kindersitz keine Winterjacke tragen, da diese zu dick ist, um zu gewährleisten, dass der Gurt richtig funktioniert. Unsere Wollwalk Overalls sind aber so dünn, dass sie problemlos im Auto getragen werden können.
Was ist Walkstoff / Wollwalk?

Walk ist ein Naturprodukt aus Schurwolle. Die Wolle wird gesponnen und anschließend verfilzt. Dazu wird sie in einem aufwändigen Herstellungsprozess durch drücken, stauchen, pressen und kneten kontrolliert verfilzt. So entsteht Walk.

Durch diese Bearbeitung bricht die Struktur der Wolle auf und die Fasern verbinden sich eng miteinander. So entstehen Luftkammern, die stark isolierend wirken. Gleichzeitig ist der Walkloden so besonders widerstandsfähig und eines der strapazierfähigsten Stoffmaterialien überhaupt.

Warum Wollwalk?

Wollwalk ist ein natürlicher Rohstoff, der schon seit tausenden von Jahren verwendet wird. Und das aus guten Gründen! Die natürlichen Eigenschaften von Wollwalk sind für die Herstellung von (Kinder-)Kleidung perfekt. So ist Walk temperatur- und feuchtigkeitsausgleichenden, antibakteriell, hält dabei besonders warm, kratzt nicht und fühlt sich weich an. Gleichzeitig ist Wollwalk selbstreinigend, da das natürliche Wollfett Verschmutzungen verseift und abtransportiert.

Ist Wollwalk / Schurwolle wasserdicht?

Nein, wasserdicht ist Wollwalk bzw. Schurwolle nicht. Aber sie ist wasserabweisend. Das bedeutet, dass die Kleinen problemlos bei leichtem Regen und Nässe draußen sein kann. Lange Zeit wird die Feuchtigkeit durch die oberste Schicht abgewiesen, doch irgendwann weicht der Walk durch. Aber auch dann fühlt sich die Schwurwolle noch trocken an. Denn das Material kann bis zu einem Drittel des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen.

Kann man Wollwalk waschen?

Ja, kann man. Sollte man aber so selten wie möglich. Durch das natürliche Wollfett der Wolle werden Verschmutzungen verseift. Die Wolle reinigt sich quasi von selbst. Dies kann man unterstützen, indem man das Kleidungsstück auslüftet.

In der Waschmaschine sollte Walk nur sehr selten und vorsichtig gewaschen werden. Hierfür muss man unbedingt den Wollwaschgang der Maschine wählen. Alternativ eignet sich die Kaltwäsche oder bei maximal 30 Grad Celsius. Besser ist aber die Handwäsche. Hier den Overall nicht zu lange einweichen, auswringen oder reiben. Nach dem Ausspülen sollte der Overall einfach in einem Handtuch ausgedrückt und zum Trocknen liegen gelassen werden.

Eine ausführliche Anleitung haben wir HIER veröffentlicht.

 

Ab wann kann man Overalls anziehen?

Die Frage kann man auf zwei Weisen beantworten: im Bezug auf die Jahreszeit oder im Bezug auf das Kind. Beides ist leider pauschal nicht zu beantworten.

Da jedes Jahr unterschiedlich ist und sich Temperaturen auch immer verändern, ist schwer zu sagen, ab wann man den Kleinen einen Overall anziehen kann. Prinzipiell ist aber von Herbst bis in den Frühling hinein eine passende Jahreszeit. Da unsere Wolloveralls komplett aus Wolle und Seide sind, sind sie auch auf natürliche Weise temperaturausgleichend. Das verhindert, dass Babys und Kinder zu sehr schwitzen oder sich unterkühlen. Natürlich musst Du trotzdem für eine temperaturangemessene Kleidung bei Deinem Kind sorgen. Am einfachsten prüft man am Nacken, ob es den Kleinen zu warm oder kalt ist. Der Nacken sollte warm, aber nicht verschwitzt sein.

Ab welchem Lebensalter man Overalls anziehen kann, ist ebenso von Kind zu Kind unterschiedlich. Unsere Overalls sind aber sehr flexibel einsetzbar, da sie an Armen und Beinen Mitwachsbündchen oder einen Beinumschlag haben. Natürlich haben wir unsere Overalls komplett vermessen, sodass du einfach herausfinden kannst, welche Größe passt.

Welche Größe braucht mein Kind?

Wir haben unsere Overalls genau vermessen, damit du einfach herausfinden kannst, welche Größe dein Kind braucht. Außerdem sind unsere Walk-Overalls alle so entworfen, dass man sie lange anziehen kann. Denn entweder über Mitwachsbündchen oder einen praktischen Beinumschlag sind unsere Overalls für bis zu 4 Größen verwendbar.

Worauf sollte man beim Kauf eines Overalls achten?

Auf einige Dinge! Für uns die wichtigsten Punkte sind:

  • Material: An Kinderhaut sollten unserer Meinung nach nur hochwertige und unbedenkliche Materialien. Deshalb sind unsere Overalls aus Wollwalk und die Futterstoffe aus Wolle/Seide. Diese Materialien und die Kombination aus beiden eignen sich perfekt, da das Material temperatur- und feuchtigkeitsausgleichend und antibakteriell ist.
  • Verarbeitung: Ein guter Overall sollte sauber vernäht und genau gearbeitet sein, um lange zu halten. Deshalb werden unsere Walkoveralls in Deutschland von qualifizierten Näherinnen verarbeitet.
  • Aussehen: Natürlich sollten Walk-Overalls für Babys und Kinder auch süß und einzigartig aussehen. Deshalb haben unsere Modelle viele kleine Besonderheiten, wie den Kinnschutz, die umlaufende Tresse oder die Öhrchen.
  • Preis: Auch der Preis ist selbstverständlich beim Kauf ein ausschlaggebendes Kriterium. Beim günstigsten Preis können unsere Overalls dabei nicht mithalten. Das können und wollen wir aber auch gar nicht. Qualität hat nun mal ihren Preis. Was wir aber versprechen können: Unsere Overalls sind ihr Geld wert.

 

Wollwalk-Overall: Was drunter anziehen?

Mit einem Walk-Overall hast du ein perfektes Kleidungsstück für dein Kind. Da es aus einem Stück besteht, kommen auch beim wildesten Toben keine freien Stellen zum Vorschein und das Kind bleibt immer warm. Da Walk temperatur- und feuchtigkeitsausgleichend ist, sorgt der Overall grundsätzlich für eine angenehme Temperatur.

Natürlich musst du dein Kind aber im Winter darunter oder darüber dicker anziehen als im Herbst. Im Frühjahr weniger als im Winter. Da auch das Kälteempfinden unterschiedlich ist, kann es von unserer Seite keine einheitlichen Tipps geben. Du weißt sicher am besten, wann es deinem Kind zu warm oder zu kalt ist.

Wir empfehlen aber die „Zwiebeltechnik“. Dabei werden mehrere Kleiderschichten von unterschiedlicher Dicke und Material übereinander angezogen. So kann bei Bedarf eine Schicht aus- bzw. angezogen werden.

Unserer Meinung eignen sich Wolle/Seide-Stoffe in Kombination mit dem Walk-Overall am besten, da sie die gleichen Materialeigenschaften haben. Bei kleineren Kindern eignen sich Wollseidelangarmbodys bzw. Pullover unter dem Overall hervorragend. Aber auch eine Schicht aus Baumwollkleidung wie Longsleeve und Leggings können gut darunter angezogen werden.

Bei welchen Temperaturen Wollwalkanzug?

Sollte dich interessieren, bei welchen Temperaturen man Walkanzüge waschen kann, schaue unsere spezielle Seite über die Reinigung und Pflege an.

Sollte dich interessieren, bei welchen Außentemperaturen man Wollwalkanzüge anziehen kann, können wir dir keine feste Gradangabe machen. Unserer Erfahrung nach hängt dies weniger von der Außentemperatur als von Wind bzw. Regen ab. Prüfe deshalb regelmäßig, ob die Temperatur in Ordnung ist. Gerade beim Toben und Spielen vergessen Kinder das nämlich schnell. Größere Kinder können das aber in aller Regel selbst schon gut einschätzen. Bei Babys hilft es die Temperatur im Nacken mit dem Finger zu prüfen. Dieser sollte warm, aber nicht schwitzig sein.