Die Taufe ist häufig das erste große Fest im Leben eines neuen Erdenbürgers – eine Party zur Geburt veranstalten wohl die wenigsten jungen Paare, viel zu beschäftigt mit dem neuen Alltag und den viel zu kurzen Nächten. Die Taufe ist damit auch der erste Anlass nach dem eventuellen Antrittsbesuch, zu dem das Baby beschenkt werden soll. Das stellt viele Taufgäste vor gleich mehrere schwierige Fragen: Wie viel Geld soll ich für das Geschenk ausgeben? Wie stelle ich sicher, dass die jungen Eltern merken, dass ich mir viele Gedanken darüber gemacht habe, was ich verschenke? Welches Taufgeschenk bereitet dem beschenkten Baby bzw. den Eltern wirklich Freude, bzw. was ist sinnvoll?

Taufgeschenke

Zur Taufe eingeladen zu werden, bedeutet in erster Linie einmal, dass man zum engen Kreis des Paares und des Babys gehört. Eingeladen werden alle die, die im späteren Leben des Täuflings einmal eine größere Rolle spielen sollen, allen voran natürlich die Familie und die Taufpaten. Heutzutage wird eine Taufe häufig nicht weniger pompös begangen als eine kleine Hochzeit. Der Täufling wird in festliche Garderobe verpackt, Blumenschmuck wird bestellt, die Zeremonie wird manchmal von Musikern begleitet und nicht selten sind die Gäste hinterher nicht nur zu Kaffee und Kuchen, sondern auch zu einem mehrgängigen Abendmenü eingeladen. Selbstverständlich gibt es auch andere Formate zu feiern – manche Familien fühlen sich wohler mit einer einfachen Gartenparty oder bestellen nach dem zeremoniellen Teil der Taufe einfach Pizza für alle. Es gilt also vor der Taufe herauszufinden, welche Art von Feier danach geplant ist. Oft gibt schon die Einladung darüber Auskunft, ansonsten lohnt sich ein Anruf beim veranstaltenden Paar. Denn wie bei einer Hochzeit auch, bietet es sich an, zu überschlagen, wie viel das Paar pro Gast für die Feier ausgibt (Location, Menü, Getränke etc.). Das ist eine gute Richtschnur, an die man sich halten kann, wenn man es schwierig findet zu beurteilen wie teuer das Geschenk sein sollte, das man mitbringt.

Natürlich hängt der angemessene Preis des Geschenkes auch mit davon ab, wie nahe man dem Paar und dem Baby tatsächlich steht. Ist man z.B. die liebe Nachbarin aus dem Stockwerk drüber, die deshalb zur Taufe eingeladen wurde, weil sie in den ersten Wochen öfter mal vom Schreien des hungrigen Babys aufgewacht ist, dann erwartet die Familie wahrscheinlich nicht mehr als eine kleine Aufmerksamkeit als Geschenk. Ebenfalls wird niemand von einem Studenten oder gar Schüler erwarten, dass er sich in Unkosten stürzt. Ist man dagegen die Tante des Täuflings oder der Pate, mit dem der frischgebackene Vater bereits zur Schule gegangen ist, dann fällt das Geschenk häufig etwas größer bzw. wertiger aus.

Was schenkt man zur Taufe?

Geschenke zur Taufe

Ganz typische Taufgeschenke, wenn zum Teil auch wohl schon etwas angestaubt, sind z.B. die Folgenden:

  • Personalisiertes Besteck, oft aus Silber
  • Eine Goldmünze oder Goldkette mit Anhänger
  • Ein graviertes Taufarmband mit dem Namen des Kindes
  • Diverse christliche Symbole, z.B. eine Kette mit Kreuz oder ein Schutzengel
  • Ein Sparbuch
  • Kleidung, Stofftiere, Spielzeug
  • Etwas Selbstgenähtes, -gehäkeltes, -gebautes

Für alle diejenigen, denen wie uns auch der letzte Punkt am besten gefällt, die aber zwei linke Hände oder zu wenig Zeit haben, gibt es natürlich noch die Möglichkeit, etwas Handgemachtes zu kaufen. Portale im Internet bieten all das oben Genannte und noch viel mehr.

Wie finde ich also ein Taufgeschenk, das hochwertig, langlebig und individuell ist, an dem die Eltern und das Baby lange Freude haben werden? Wie stelle ich sicher, dass nicht Oma Erna dieselbe Idee hatte und das Mädchen hinterher drei gravierte Goldarmbänder besitzt? Wie sorge ich dafür, dass der kleine Junge nicht täglich zwischen seinen vier gravierten WMF-Sets wechseln muss, um allen ihn beschenkenden Verwandten und Bekannten gerecht zu werden?

Wir haben eine Idee für euch: Wie wäre es, wenn es ein Geschenk geben würde, das über zwei Jahre lang zeitweise mehrmals täglich im Einsatz sein könnte? Ein Geschenk, für das es viele ernstgemeinte Komplimente geben würde? Ein Geschenk, das dem Baby Wärme spendet und es weich einhüllt, das den Eltern die ewige Frage nach dem richtigen Outfit beantworten würde und das dank der cleveren Materialien die Pflege so einfach wie nur möglich macht?

Die Rede ist von einem Overall aus Wollwalk fürs Frühjahr, den Herbst und den Winter. Die Overalls von Nadelöhrle sind so konzipiert, dass sie dank der Mitwachsbündchen nicht nur eine Saison lang passen, sondern gerne auch noch einen „zweiten Frühling“ erleben. Im Gegensatz zu den Einteilern der Mitbewerber verwendet das deutsche Kleinstunternehmen neben Wolle das Material Wolle/Seide, das die Eigenschaften von Wolle hat – nämlich die temperaturausgleichende Wirkung, die absolute Hautverträglichkeit und die Selbstreinigung. Abgesehen davon sehen Babys in Overalls (speziell in solchen mit Öhrchen) einfach unglaublich putzig aus. Mehr zu alledem erfahrt ihr hier bei uns. Hier gibt es auch Baby-Pumphosen aus Wolle/Seide, falls ihr nach einem etwas kleineren Taufgeschenk sucht.

Ihr seht also – ein Wollwalk-Overall ist das ideale Taufgeschenk. Er ist wertig, nützlich, niedlich, langlebig und sinnvoll. Er kann sowohl an Jungen als auch an Mädchen verschenkt werden und ist ein Geschenk, an dem auch die Eltern sehr lange Freude haben. Überlegt euch doch einmal, ob das nicht eine alternative Idee für euch sein könnte, wenn es euch auch so geht, dass ihr die üblichen Geschenke zur Taufe weder besonders kreativ noch individuell findet.

Nicht vorrätig
75,00 

Kein Mehrwertsteuerausweis, da Kleinunternehmer nach §19 (1) UStG.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Nicht vorrätig
75,00 

Kein Mehrwertsteuerausweis, da Kleinunternehmer nach §19 (1) UStG.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Nicht vorrätig
75,00 

Kein Mehrwertsteuerausweis, da Kleinunternehmer nach §19 (1) UStG.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage