Baby-Overall in der Übergangszeit

Was habe ich als Jugendlicher immer gelacht, wenn meine Mutter meinte: „Du brauchst noch eine Jacke für die Übergangszeit!“ „Die Übergangszeit? Was soll das denn sein?“, dachte ich, „so ein Quatsch!“.

Seitdem ich nun selbst Kinder habe, weiß ich, dass die richtige Kleidung in dieser Zeit extrem wichtig ist. Da gerade die ganz Kleinen ihre Körpertemperatur selbstständig noch nicht gut kontrollieren können, müssen wir Erwachsenen auf passende Kleidung achten.

In dieser komischen Zeit zwischen den Jahreszeiten ist es schwierige die passende Kleidung zu finden. Zwischen Herbst und Winter und zwischen dem Winter und dem Frühling schwanken die Temperaturen sehr. Was soll man den Kleinen nur anziehen?

Meiner Meinung nach ganz klar Baby-Overalls aus Walk. Warum da so ist, erkläre ich dir in diesem Artikel. Außerdem gebe ich dir Tipps für den Kauf. Ich selbst habe nämlich schon vieles ausprobiert und weiß mittlerweile, worauf es ankommt.

6 Gründe für einen Baby-Overall in der Übergangszeit

Kommen wir nun zu den Gründen, die – wie ich finde – eindeutig für einen Babyoverall aus Walk sprechen:

  1. Walk ist temperatur- und feuchtigkeitsausgleichend. So sorgt er drinnen immer für ein angenehmes Klima.
  2. Und auch bei kühlen Temperaturen bleibt das Baby im Overall schön warm. Walk isoliert dank der vielen Lufteinschlüsse hervorragend.
  3. Außerdem ist Walk ein reines Naturprodukt, nachhaltig und umweltschondend.
  4. Und dabei hat es noch hervorragende Reinigungseigenschaften: Walk kann Dreck und Schmutz selbstständig verseifen und sich so säubern.
  5. Da ein Overall aus nur einem Teil besteht, kann Kälte und Feuchtigkeit nicht eindringen. Bei Hose/Jacke-Kombinationen ist das eher der Fall. Da verrutscht mal was oder das Baby strampelt sich raus und schon liegen Stellen frei.
  6. Ein durchdachter Overall ist auch sehr schnell an- und wieder ausgezogen. Gerade mit Babys finde ich das wichtig. Es soll sogar Eltern geben, die ihr Kind schlafend an- und ausgezogen haben. Das hat bei mir leider nur sehr selten geklappt.

Das sind meiner Meinung nach die Hauptgründe. Es gibt noch viel mehr, doch ich möchte dich hier nicht langweilen. Eine Übersicht über alle Gründe habe ich HIER verfasst.

Worauf du beim Kauf achten solltest

Überzeugt dich das? Mich hat es jedenfalls. Solltest du nun einen Overall für dein Baby kaufen wollen, solltest du meiner Meinung nach auf folgende Dinge achten:

  • Je länger der Reißverschluss umso besser. So kannst du dein Kind einfach anziehen.
  • Achte darauf, dass der Overall „mitwächst“. Walk ist nicht das billigste Material und die Overalls entsprechend teuer. Da sollte er eine Weile passen. Wichtig sind hierfür Mitwachs- oder Umschlagbündchen.
  • Meist werden Walkoveralls mit Baumwolle gefüttert, da das etwas preisgünstiger ist. Meiner Meinung nach ist die perfekte Ergänzung zu Walk ein Stoff aus Wolle/Seide. Dieses Material hat nämlich unter anderem dieselben Reinigungseigenschaften.
  • Funktionalität ist wichtig. Aber meine Meinung nach nicht alles. Die Kleinen sollen in dem Overall auch nicht wie in einem Kartoffelsack aussehen. Ein süßes Design und tolle Farben sollten auch nicht fehlen.

Wie wären unsere Modelle?

Da mir all diese Punkte wichtig waren, habe ich immer darauf geachtet. Da ich aber keinen Baby-Overall gefunden habe, der mir zu 100 Prozent gefallen hat, habe ich angefangen, selbst welche zu machen. Nach vielen Versuchen und langem Ausprobieren kann ich meine Walkoveralls für Babys nun endlich präsentieren. Schau sie dir doch einmal an. Vielleicht gefallen sie dir ja? Mit Ihnen ist dein Baby in der Übergangszeit auf jeden Fall perfekte ausgestattet:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.